Glastellerprüfanlage

Teilespektrum:

Unsere Glastellerprüfanlagen messen, sortieren, dokumentieren und verpacken Teile mit einem Außendurchmesser von 3 mm bis 50 mm und einer Teiledicke von 0,5 mm bis max. 40 mm. Ab Teiledicken von 30 mm sind Zuführtests notwendig. Als Faustformel gilt -> Verhältnis Länge/Durchmesser = 1/1,5.

  • Drehteile
  • Scheiben
  • Muttern von M2 bis M16
  • Hülsen
                   
  • Kaltumform- und Fließpressteilen
  • Stanzteile
  • Sonderteile


Prüfmöglichkeiten:

  • Konturvergleich
  • Längen
  • Durchmesser
  • Höhen
  • Steigung
  • Fremdkörper-Kontrolle
                      
  • Umfang
  • Winkel
  • Gewinde vorhanden
  • Bohrungsdurchmesser
    Beschädigungen


Vorteile für unsere Kunden:

  • 100% Sortierung
  • Hohe Sortiergeschwindigkeit
  • 24-h-Betrieb
  • Mannloses Prüfen auch in „Geisterschichten“
  • Einrichtung und Bedienung durch "Jedermann"
  
  • Protokollierung der Prüfmerkmale in Statistik (SPC)
  • Transport
  • Lagerung
  • Verpackung
  • Eigene Softwareentwicklung mit Fachleuten im Hause, daher auch Spezialanwendungen möglich


Das Arbeitsprinzip:

    • Ein Bunkersystem befüllt den Wendelförderer mit Prüfmaterial
    • Ein Füllstandsensor steuert den gleichmäßigen Teilefluss vom Bunker
zum Wendelförderer.
    • Die Prüflinge werden lagerichtig und mit einem konstanten Abstand an
 einen rotierenden Glasring übergeben.
    • Die vorsortierten Prüflinge werden von bis zu drei Kameras 
kontrolliert. Eine Kamera nimmt den Prüfling im Durchlichtverfahren von oben
auf, während die zweite Kamera den Prüfling im Durchlichtverfahren von der Seite aufnimmt. Die Auslösung der Kameras erfolgt mittels Lichtschranke.
    • Eine optionale weitere Kamera wird z.B. bei der Mutternprüfung eingesetzt, um das Vorhandensein von Gewinden zu prüfen.
    • Gute und schlechte Teile werden entsprechend ausgeschleußt.

     

    zurück

     
    Perfekter Service - 100% Sicherheit